NEWS


Piktogramm Virus blau

Coronavirus

Der Bundesrat lockert weitere Massnahmen. Dies führt auch dazu, dass nicht mehr alle Massnahmen, mit denen die wirtschaftliche Landesversorgung die Wirtschaft unterstützte, nötig sind. Nach wie vor sind die Inlandproduktion wie auch der Import von Gütern des täglichen Lebens sichergestellt.

Haben Sie Fragen zur Versorgung mit lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen, hier finden Sie Antworten.


Teaserbild Bericht Agroscope

Krisen und Ernährungssicherheit

Die Versorgung der Schweiz mit Nahrungsmitteln ist trotz der COVID-19-Pandemie gesichert. Dies zeigt ein Vergleich der aktuellen Situation mit vergangenen Krisen. Ändern könnte sich die Lage, wenn Ansteckungs- und Todesfälle deutlich zunehmen würden.

Meldestelle

Meldestelle Heilmittel

Die Meldestelle hat zum Ziel, Lieferunterbrüche bei Medikamenten rasch zu erfassen und Massnahmen zur Sicherung der Versorgung der Patienten zu ergreifen.

Internationale Zusammenarbeit

Internationale Zusammenarbeit

Die WL pflegt in Fragen der Versorgungssicherheit mit anderen Staaten und internationalen Organisationen einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch.

Teaserbild_Notvorrat_D

Notvorrat

Wie nützlich ein Notvorrat ist, hat sich in den ersten Wochen der Corona-Krise gezeigt. Zum Notvorrat gehören lagerfähige Lebensmittel für rund eine Woche und 9 Liter Wasser pro Person. Der persönliche Vorrat sollte den eigenen Ernährungsgewohnheiten entsprechen.

Bild_IKT

IKT-Minimalstandard

Der Standard bietet Betreibern von kritischen
Infrastrukturen Hilfestellung und konkrete Handlungsanweisungen zur Verbesserung ihrer IKT-Resilienz.

https://www.bwl.admin.ch/content/bwl/de/home.html