Stromunterbruch / Strommangellage in der Schweiz

Zur sicheren Stromversorgung der Schweiz sind neben einer gewissen Eigenproduktion auch eine funktionierende Netzinfrastruktur zum Transport von Elektrizität und die Verfügbarkeit von Stromimporten notwendig. Stromunterbrüche oder eine Strommangellage entstehen, wenn eines oder mehrere dieser Elemente beeinträchtigt sind, zum Beispiel durch extreme Wetterlagen. Die beiden Begriffe sind aber klar voneinander zu unterscheiden.

Kurze Stromunterbrüche bewältigt die Strombranche für gewöhnlich selbständig. Bei einer Strommangellage ist der Bund bzw. die wirtschaftliche Landesversorgung (WL) für die Vorbereitung und Durchführung von Bewirtschaftungsmassnahmen zuständig. Die Vollzugsaufgabe dieser Massnahmen nimmt die vom Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) gegründete Organisation für die Stromversorgung in ausserordentlichen Lagen (OSTRAL) wahr.

Letzte Änderung 20.10.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bwl.admin.ch/content/bwl/de/home/themen/strom-ratgeber/stromunterbruch_strommangellage_in_der_schweiz.html