Potenzialanalyse

Ernährungspotenzial der landwirtschaftlichen Kulturflächen - Analyse einer optimierten Inlandproduktion von Nahrungsmitteln im Fall von schweren Mangellagen

Die Potenzialanalyse zeigt auf, welchen Beitrag die einheimische Produktion im Fall feh­lender Importe von Agrarprodukten unter optimaler Nutzung der landwirtschaftlichen Kulturflä­che an die Nahrungsmittelversorgung des Landes zu leisten fähig wäre. Sie steht damit in der Tradition des 1990 letztmals publizierten Ernährungsplans (EP90), ohne jedoch auf ein kon­kretes Szenario zu fokussieren.

Gleichzeitig nimmt sie das Thema der Fruchtfolgeflächen (FFF) auf, welche die Grundlage sind, um für die Bevölkerung eine minimale Menge an Nahrungsmittelenergie (Kalorien) aus dem eigenen Boden produzieren zu kön­nen. Gemäss dem 1992 in Kraft gesetzten Sachplan Fruchtfolgeflächen muss ein Mindestkontingent von 438 560 Hektaren FFF verfügbar sein, mit einer Qualität entsprechend der Voll­zugshilfe des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) von 2006.

Letzte Änderung 14.08.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bwl.admin.ch/content/bwl/de/home/themen/lebensmittel/massnahmen/potenzialanalyse.html