Mindestvorratshaltung Desinfektionsmittel

Die Bewirtschaftung von Desinfektionsmitteln sichert im Fall einer verstärkten Nachfrage des Gesundheitswesens wie auch anderer Absatzkanäle eine ausreichende Versorgung mit Desinfektionsmitteln während einer Pandemie oder einer anderen voraussehbaren schweren Mangellage.

Angesichts der Notwendigkeit, während einer Pandemie rasch handeln zu müssen, soll durch individuelle Verfügungen des BWL bereits im Vorfeld, d.h. bei einer sich abzeichnenden Pandemie, die Pflicht zur Anlage von Mindestvorräten bei Produzenten und Importeuren angeordnet werden. Die wichtigsten Desinfektionsmittelanbieter sind in der Arbeitsgruppe der Desinfektionsmittelanbieter Schweiz (ADA) zusammengeschlossen und decken rund 90% des Marktvolumens im Gesundheitswesen ab. Grundsätzlich werden deshalb vorab diese Unternehmen von der Massnahme betroffen sein. Einer allfälligen Beschwerde würde vorsorglich die aufschiebende Wirkung entzogen. Damit wird sichergestellt, dass im Bedarfsfall kurzfristig ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

Letzte Änderung 29.07.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bwl.admin.ch/content/bwl/de/home/themen/heilmittel/massnahmen/mindestvorratshaltung_desinfektionsmittel.html