Bevölkerung

Vorbereitungsmassnahmen und Verhaltenshinweise

Trotz Vorbereitung durch die Elektrizitätsbranche und staatlicher Massnahmen liegt eine angemessene Krisenvorsorge grundsätzlich in der Eigenverantwortung und im Interesse jedes Einzelnen. Im Zusammenhang mit Strommangellagen kann es zu Stromunterbrüchen kommen, entweder unvorhergesehen oder dann als Folge von Netzabschaltungen, eine der Bewirtschaftungsmassnahmen.

Erfahrungsgemäss ermöglicht eine angemessene Vorbereitung eine weitaus schnellere und effizientere Reaktion beim Auftreten von Störungen. Die Bevölkerung kann mit einfachen Massnahmen und der richtigen Verhaltensweise das Schadensausmass bei einer Strommangellage reduzieren. Nachfolgend finden Sie Hinweise zu Vorbereitungsmassnahmen und Verhalten bei Unterbruch der Stromversorgung. Bedenken Sie bei Ihren Vorbereitungen, dass es sich um eine Ausnahmesituation handelt, in der Schadensbegrenzung das oberste Ziel ist. Insbesondere die Gefährdung von Menschen muss verhindert werden. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Prioritäten zu setzen.

Diese Überlegungen helfen Ihnen übrigens nicht nur bei einer Strommangellage, sondern generell bei lokalen Stromausfällen oder auch grossflächigen Blackouts.

Letzte Änderung 25.02.2022

Zum Seitenanfang

https://www.bwl.admin.ch/content/bwl/de/home/themen/energie/elektrizitaet/strom-ratgeber/vorbereitungsmassnahmen_und_verhaltenshinweise_bev.html